Montag 16.05.2011 zu Hause 19.30 mUhr

Heute fangen wir mal etwas anders an . Nämlich mit einem riesigen DANKESCHÖN !  Dankeschön an all die , die unsere Homepage auf den ersten Platz des „npage Award“ gewählt haben .  Dankeschön auch für alle Glückwünsche im Gästebuch , und per E-Mail . Ich habe schon im Schnelldurchgang  viele der  Homepages besucht die uns aufs Treppchen gehievt haben , und ich muss sagen , einfach toll was die alles ins Netz gestellt haben . Allen meinen Fans empfehle ich darum mal wieder in mein Gästebuch zu schauen , um zu sehen , wer sich dort alles mittlerweile verewigt hat . Jede der neuen Einträge ist einige Klicks wert . Wenn ich mir den Aufbau und die Gestaltung der anderen npage Nutzer so ansehe , werde ich neidisch . Was die so alles auf die Beine , bzw. ins Netz gestellt haben , ist schon sehenswert . Ich glaube , ich muss mir ein wenig mehr Mühe geben um da mithalten zu können .  Um so mehr freue ich mich aber , das meine eher schlichte Seite den Award gewinnen konnte .   Danke ! Danke ! Danke !                                                                               So, jetzt geht es weiter mit unserem Leben in Costa Rica .               Die Osterzeit haben wir erfolgreich hinter uns gebracht . Die Kinder haben sich in der Ferienzeit gut erholt , und wir  hatten eine der besten Wochen seit Eröffnung unserer SodaDisco . Alle Hotels , Pensionen und Cabinas in und um Carrillo waren ausgebucht , und der Strand mehr als rappelvoll . Nicht nur wir waren zufrieden mit dem Geschäft in der Semana Santa , wie die Osterwoche hier heißt . Es war ein gelungener Saisonausklang . Mittlerweile ist es ruhiger geworden in und um Carrillo , und der normale Alltag hat wieder Einzug gehalten . Wir haben uns schon darauf eingestellt . Montag und Dienstag sind nun unsere Ruhetage . Mittwoch und Donnerstag arbeiten wir mit reduziertem Personal  , das heißt , Meri und meine Person  , sowie ein oder zwei Familienmitglieder . Freitag ist  Karaoke angesagt und Samstags Disco . Da hilft uns dann Royner und gegebenenfalls noch ein weiteres Familienmitglied . Sonntags geht es dann romantisch ab , musiktechnisch , versteht sich , mit Fackelschein , aber ohne Royner . Der kommt Sonntags nur noch bei Bedarf . Auch Koksi Mega gehört nicht mehr zum Team . Unser weiter Zusammenarbeit wird sich auf gelegentliche Gastauftritte beschränken , die er aber selber zu organisieren hat . Der bei seinen Events fällige Eintritt ist dann zugleich sein Honorar . Wir geben uns mit dem dann erhofften Mehrumsatz zufrieden . Bei seinem letzten Discoabend mit GoGoGirls , sprich Fleischbeschau  , gab es auch wieder das obligatorische auf die Köpfe hauen . Alleine aus diesem Grunde werden wir auf Events dieser Art verzichten . Unsere Disco werden wir auch nur noch zu besonderen Anlässen öffnen . Wir arbeiten nun wieder überwiegend in unserem Restaurant-Soda Bereich . Wie in alten Zeiten . Zurück zu den Anfängen ist das momentane Motto . Die ersten Probeläufe waren schon zufriedenstellend .                                                               Und dann kam der Regen . Die Regenzeit kündigt sich an . Der Himmel ist nun wieder mehr grau als blau , und die Luftfeuchtigkeit läuft zur Höchstform auf . Das Atmen fällt einem schwer , und man fühlt sich nur noch schlapp . Es ist nicht gerade meine Lieblingsjahreszeit . Aber es grünt wieder dort wo es gelb und braun war , und die Mangobäume platzen fast vor lauter Früchten . Wir können gar nicht so schnell essen wie die Früchte runter fallen , lecker , lecker . Auch der abgeholzte Teakwald  erstrahlt in frischem Grün . Es gibt schon wieder Triebe die eine Höhe von fast einem Meter und mehr erreichen . Der Anblick ist bedeutend weniger erschreckend als nach der Abholzung . Das heißt aber nicht , das dort aufgeräumt worden ist . Unter und hinter dem neuen Grün , liegt noch  immer der Restholzschrott , der die Bäche eventuell in neue Bahnen lenken wird . Auch die Abwässer des uns gegenüberliegenden Hotels fließen weiterhin in den neu sprießenden  Teakgürtel . Abhilfe ist zwar versprochen aber noch nicht umgesetzt worden . Wir werden aber am Ball bleiben und weiter auf schnelle Lösung der Probleme drängen . Wir haben uns so gut wie möglich , zu mindestens zu Hause , auf die kommenden Wassermengen eingestellt . Der Platz hinter unserem Haus ist nun überdacht , so das wir auch dort trockenen Hauptes lustwandeln oder unsere Wäsche aufhängen können . Auch die Waschmaschine hat dort ihren neuen Platz gefunden . Das gibt uns zusätzlichen Raum in der Küche . Vielleicht für die schon lange überfällige Essecke . Der Ortswechsel hat dem Waschgerät leider nicht so gutgetan , es hat prompt seinen Geist aufgegeben . Fazit ; Meri wäscht wieder mit der Hand  . Mal sehen was die Reparatur unserem Geldbeutel wieder antun wird . Aber erst mal müssen wir einen fähigen Techniker auftreiben . Auf der Terrasse wurde ein zusätzlicher Wasserablauf installiert , der das ablaufende Wasser direkt auf das neue Dach laufen lässt , und nicht mehr durch das darunter liegende Fenster in die Küche . Meinen handwerklichen Fähigkeiten sei Dank .  Jetzt fehlen nur noch ein paar Kubikmeter Erde vor dem Haus , die uns vor eventuell kommenden Wasserfluten schützen , und wir sind gerüstet . In der Soda müssen wir noch einige Kleinigkeiten am Dach regeln , einen Kanal graben und eventuell auch noch ein Zusatzdach  anbauen , dann kann der große Regen auch dort kommen . Außerdem haben wir ja noch die immer trockene Ausweichmöglichkeit der Disco . Wir sind wie immer guten Mutes .  Unser kleiner Zoo . Bella , in der Soda , hat sich nur noch um 3 Jungkatzen zu kümmern , eine von dem Nachwuchs hat schon ein neues zuhause gefunden . Simba , unsere Hauskatzenmami , ist von Heute auf Morgen verschwunden . Wir hoffen wie immer das Beste , aber vermuten das Schlimmste . Zum Glück kümmert sich ihr Bruder Djinn ,liebevoll um die Kleinen . Zu Zeit wohnen sie unter dem neuen Dach , hinter dem Haus . Unserer Hundemeute geht es gut . Billy , der mal Blacky hieß , ist mal wieder zu Gast bei uns . Sein Frauchen Doris , musste wieder für 6 Monate nach Kanada . Zur Freude von Dingo , jetzt hat er wieder einen Freund , mit dem er über die Dörfer ziehen kann . Papagei Cilly ist wohl doch ein Männchen , aber da er sich an den Namen gewöhnt hat lassen wir es auch dabei . Er ist zur Zeit verliebt . Seine Liebe heißt Estrella (Stern) , und ist glaube ich , sogar seine Schwester . Wo die Liebe nun mal hinfällt . Unsere kleinen Papageien  sind auf und davon . Von einem Tag auf den Anderen waren sie weg . Es ist ein Kommen und Gehen in unserem Zoo . Da wir alle an unseren Tieren sehr hängen , ist es auch ein Wechselbad der Gefühle . Wir hoffen das sie es in ihrer selbst gewählten Freiheit  , sofern das der Grund ihres Fortgehens war , gut haben . Bella in der Soda ist übrigens schon wieder schwanger !       Noch mal zu den Menschenkindern  .  Aviana hat einen Durchhänger in der Schule . Trotz neuer Freundinnen , oder wegen , klappt es nicht mehr ganz so gut mit dem Lernen . Ihre letzten Test ließen zu wünschen übrig . Aber laut ihrer Aussage , wird sie sich wieder etwas mehr mit der neuen Materie beschäftigen . Die nächsten Klassenarbeiten werden es zeigen . Die größte Problematik ist nach wie vor die spanische Sprache . Nach Gesprächen mit ihren Lehrern , haben wir aber Hoffnung auf Besserung , da die Lehrer nun auf den Vokabelmangel eingehen . Das gleiche gilt auch für Antonio . Der schwänzte außerdem noch die so wichtigen Spanisch Stunden , legte sich mit dem Aufsichtspersonal an , im Glauben er sei einer der Größten . Pubertät heißt das Zauberwort . Wir und das Lehrpersonal arbeiten daran . Auch in seiner Lieblingsdisziplin im Sport , dem Kugelstoßen , hat er einen Dämpfer bekommen . Bei den Ausscheidungen zur Nationalmannschaft , belegte er „nur“ den 5ten Platz . Aber immerhin von 30 Mitbewerbern . Und es waren auch nicht mehr nur Schüler , sondern auch Ältere , sprich 18 – 20jährige dabei . Aus unserer und der Sicht seines Trainers eine durchaus ansprechende Leistung . Zumal er wochenlang nicht trainiert hatte . In 3 Monaten soll er mit nach Panama fahren und dort seinen ersten internationalen Auftritt haben . Wir hoffen, das wenigsten einer von uns , Meri oder ich , ihn begleiten können . Aber bis dahin haben wir ja noch etwas Zeit . Schaun  mer mal . So und meine Zeit , für heute , ist auch gekommen . Die Zeit ins Bett zugehen . Es ist 23.00 Uhr und mein Schätzchen schläft schon seit 2 Stunden . Ich werde mich jetzt zu ihr gesellen . In diesem Sinne Pura Vida aus Bett , ich hoffe es wird nett .