Es ist schon wieder Februar ! Heute ist der 9.2.2012 , 21.15 Uhr und ich sitze an der Bar . Aus den Boxen schallt der Sound von Deep Purple . Es ist Donnerstag , der Tag unserer wöchentlichen Rock Night . Unter meinem Barhocker räkelt sich „ Katerchen „ , mein neuer Schmusetiger . Mama Bella ist mal wieder hochschwanger . Ansonsten ist alles wie gewohnt oder gehabt . Zu mindestens haben wir keinen Schnee vor der Hütte . Es ist Hochsommer . Der bis vor einer Woche noch gefüllte Strand ist wie leer gefegt . Es ist wieder Ruhe eingekehrt in unser kleines Dörfchen. Die letzten Wochen waren gut für alle . Das vorweihnachtliche Aufrüsten hat sich gelohnt . Auch wir können uns nicht beklagen . Der beste Monat seit langem . Jetzt heißt es wieder warten bis zur Osterwoche . Avi und Anti haben ihren ersten Schultag nach den großen Ferien schon absolviert .  Da Beide noch Nachprüfungen zur Versetzung hatten , war der Tag nicht so angenehm für die Zwei . Resultat ! Nicht bestanden ! Nächste Woche haben sie aber noch eine Chance . Wenn sie die auch noch versieben hat es sich mit der Versetzung erledigt . Egal was auch passiert , das nächste Schuljahr werden sie in unserer Nähe sein . Der Antrag auf Umschulung ist schon gestellt . Alles weitere werden nach der nächsten , letzten Prüfung wissen . Vielleicht sollte ihr mal wieder Daumen drücken , damit die Ente zum Schluss wieder gut ist . Auch für uns das Drücken nicht vergessen , wir können es auch gebrauchen in unserer RestBarDisco . Die Besitzverhältnisse haben sich geändert . Da unser Vermieter , die Genossenschaft der Kaffeeanbauer , mittlerweile hochverschuldet ist geht es an das so genannte Tafelsilber , zu dem auch wir gehören . Der Wert des Grundstücks nebst Immobilie ist auf etwas mehr als eine halbe Millionen Dollar geschätzt worden .  Aus unserer Sicht überteuert , aber vielleicht ist es ja auch ein Entgegenkommen an die Kaffeeleute . Der neue Eigentümer ist die Bank , bei der die Genossenschaft verschuldet ist . Zum Tafelsilber gehören auch noch ein zweites Grundstück , eine Tankstelle sowie ein Minibaumarkt . Alles kommt unter den Hammer , um das Überleben der Genossen zu sichern . Der Genossenschaft angeschlossen sind viele kleine Kaffeeplantagen Besitzer aus 3 Provinzen . Denen allen steht bereits das Wasser bis zum Halse . Für uns ist die Situation auch nicht angenehm , aber wir arbeiten bereits an einer Alternative , für den Fall aller Fälle . Der erste Schritt, der Antrag auf eine GmbH , ist schon getan . Wie heißt es doch so schön , wer nichts wird , wird Wirt ; und wer gar nichts wird wird Gebäudereiniger !  Eine Namen haben wir auch schon für unsere neue Firma . „LimpioClean“ , auf deutsch „SauberSauber“ . Auch haben wir schon diverse Kontakte geknüpft mit Privatpersonen sowie Hotels . Resonanz positiv . Auch über Personalmangel brauchen wir uns keine großen Sorgen zu machen . Familie , Verwandtschaft und Bekanntschaft bieten reichlich Auswahl . Alternativ zur Gebäudereinigung , oder auch dazu gehörig , wäre noch eine Wäscherei im Gespräch . Die nächste ist 10 km entfernt , und vor Ort ist Bedarf , das wissen wir . Packen wir's an ! Nix mit „schaun mer mal „ ! Es ist mittlerweile Freitag der 10.2.2012 , 16.00 Uhr und ich sitze auf unserer sonnenüberflutenden Terrazza . Mal wieder ein Bilderbuchnachmittag ! Antonio sitzt am PC , Aviana giesst die Pflanzen und Meri hängt die Wäsche auf . Für Meri und mich sind es die letzten ruhigen Stunden vor dem Karaokesturm . Heute darf wieder gesungen werden . Dank YouTube und Internet können wir jetzt fast jeden Musikwunsch erfüllen .Zur Freude des Gesangsvereins . Start ist wie immer um 20.00 Uhr . Aber da sich die Meisten erst mal ein bisschen Mut antrinken müssen , dauert es fast immer 1 Stunde bis der Erste ins Mikro hauchen , grölen , lallen oder ab und zu auch singen wird . Wie immer , Open End . Vor 3 Wochen hatten wir um 3.00 Uhr Morgens die Bar noch voll . Wenn es bei uns eine vernünftige Internet Verbindung gäbe , würde ich sogar mal die Webcam laufen lassen  . Aber da der neue Anbieter nicht in die Puschen kommt , müssen wir damit noch etwas warten . Liveschaltung um Mitternacht , hieße nach deutscher Zeit 7.00 Uhr  Morgens , da wärt ihr doch schon wach , oder würdet euch den Wecker stellen ! Oder ?                                                  24 Stunden später  !!!    Das mit dem Weckerstellen hätte sich gelohnt . Um 2.30 Uhr hatte sich der letzte Gast verabschiedet . Der  letzte Sänger hatte um 2.00 Uhr seinen Auftritt . Danach gab es noch 1/2 Stunde „Rockiges“ und wie immer beendete Pavarotti mit „Nessum Dorma „ unser Program . Das Highlight des Abends waren diesmal nicht die Karaoke Fans , sondern eine Gruppe von „Gringos“ , die mit einer Lokalrunde ihren Einstand gaben . Der Abend war gelungen und gerettet . Umsatz gut alles gut . Die dabei etwas zu kurz gekommenen Sängerschar werden wir heute Abend mit weiteren Karaoke Einlagen entschädigen . Einen Wehrmutstropfen gab es trotzdem . Das fast neue , kabellose Mikrophon hat den Abend nicht überlebt . 40 U$ Dollar im A…… ! Ich sitze übrigens wieder auf der sonnigen Terrasse . Es ist ca. 17.00 Uhr und die schon recht tief stehende Sonne lässt alle Farben leuchten . Ideales Foto Licht . Der Blick von der Terrasse in die Baumwipfel fasziniert mich immer wieder . In kurzen Abständen kommen verschiedene Vogelschwärme vorbei , die auf dem Weg zu ihren Schlafplätzen , Richtung Landesinnere fliegen . Die meisten lassen sich für kurze Zeit im Geäst des 30 m Riesen , mir gegenüber nieder . Es ist jeden Spätnachmittag das gleiche Schauspiel . Das Licht und die Luft sind weich , und die Seele fängt an zu baumeln . Die Krone Costa Ricas hat zwar im Laufe der Jahre einige Zacken und einiges von ihrem Glanz verloren , aber die Liebe zum Land und zur Natur sind ungebrochen .      So meine Fans im frostigen Deutschland . Das war‘s mal wieder aus dem warmen Costa Rica . Jetzt geht es ab unter die Dusche und dann müssen wir alles klar machen für die Saturday Night Show . Wie immer verbleibe ich mit einem Pura Vida , diesmal von der sonnigen Terrasse .    Euer Don Mateo