Freitag der  05.11.2010 , 21.40 Uhr in der Disco

Ja, ihr lest richtig . In der Disco sitze ich und tippe den Bericht  in den PC . Die sonst hier anwesende Sängerschar sitzt im Restaurant und unterhält sich bei ruhiger Musik . Alle sind ein wenig bedrückt ,hat doch der Hurrikan Thomas ein Chaos in Costa Rica hinterlassen . Und es ist noch nicht vorbei , für Morgen ist Sturm angesagt . Wir sind momentan fast von der Außenwelt abgeschnitten . Eine eingestürzte Brücke in Torrito und ein über die Ufer getretener Fluss in Estrada sind die Übeltäter . Aber zum Glück haben wir hier keine  Toten zu beklagen . Die gibt es  in anderen Teilen Costa Ricas , die es wesentlich schlimmer getroffen hat als uns . Schlammlawinen die ganze Häuserzeilen mit sich gerissen haben  und extremes Hochwasser haben mehr als 40 Menschen das Leben gekostet , und nach Vielen wird noch verzweifelt gesucht . Die Anzahl der Toten wird sich noch erhöhen . Weggespülte oder verschüttete  Straßen erschweren die Bergungsarbeiten  allerorts . Dazu kommt der Dauerregen . Seit mehr als 72 Stunden regnet es  . Zum Teil stundenlange Wolkenbrücke  . Auch wir selbst sind nicht von den Folgen verschont geblieben . Wir hatten Land unter . Ausgerechnet unser zweistöckiges Eigenheim stand unter Wasser . Als Einziges von allen Familien . 10 cm Wasser in allen Räumen der Parterre . Eine kleine Flutwelle schaffte es bis ins Hausinnere . Dank der Nachbarschaftfamilienhilfe , wurden Ruck Zuck alle tragbaren Möbel und Elektrogeräte wie Kühlschrank ,Herd und Waschmaschine  ins Haus meines Schwagers befördert . Da sein Heim auf einer 30 cm hohen  Betonplatte steht hatte er keine Probleme mit  dem Minitsunami . Mittlerweile steht alles wieder an seinem angestammten  Platz , und die Schlammspuren sind auch schon wieder beseitigt . Wir werden Vorsorge treffen , das wir nicht noch einmal ein Swimmingpool im Hause haben . Wie heißt es doch so schön , ein Unglück kommt selten allein . Unser Tacoma hat einen Lenkungsschaden . Da das passende Ersatzteil nicht vorrätig war , steht er zur Zeit in einer Werkstatt  , 15 km entfernt und harret der Teile die da kommen . Zum Glück haben wir von einer Freundin aus Kanada , die hier in der Nähe lebt , ihren Hyundai Galopper geliehen bekommen , so können wir zu mindestens unseren täglichen Einkäufe hier in der Nähe erledigen . das nächste Problem , das wie bewältigen werden müssen , wird der Transport  der Kinder zur Schule nach Nicoya sein . Die eingestürzte Brücke mach uns am meisten Kopfschmerzen . Da die Reparaturen und Hilfsarbeiten in anderen Teilen des Landes mit Sicherheit Vorrang haben , wird die Reparatur der Brücke sich noch ein wenig hinziehen . Man spricht von einem Monat . Die Strecke nach Nicoya über Hojancha ist zwar nicht erheblich weiter , jedoch die Straße ist nicht komplett asphaltiert . Bis jetzt wissen wir noch nicht was der Dauerregen dort angerichtet hat . Sollte die Stecke unpassierbar sein haben unser Zwei außerplanmäßiges Schulfrei . Mal schaun wie sich alles entwickelt . Dann war da noch der TÜV , zu dem man einmal im Jahr muss. Das wir den Zeitraum überschritten hatten ,sagte uns ein freundlicher Polizist in San Jose , Kostenpunkt 300 U$ . Dort waren wir mal wieder wegen meiner Residenzia . Laut meinem Anwalt ist jetzt alles in Ordnung . Irgendwann im Laufe diesen Jahres noch , werden wir wieder in San Jose sein , in der Hoffnung , das lang erwartetet Schriftstück in Händen zu halten . Kostenpunkt , noch einmal ungefähr 1000 U$ . So langsam geht uns das Geld aus . Wir sind zwar noch nicht Pleite , aber wir müssen rechnen . Aber da die Hoffnung bekanntlich zuletzt stirbt , hoffen wir auf die bald beginnende Saison . Mit unseren Sorgen sind wir in guter Gesellschaft . So wie uns geht es fast Allen hier . Ob groß ob klein , ob dich ob dünn ,ohne Moos nix los . Und allem zum Trotz werden wir den Hoppeditz aufwecken . Am 11.11. Punkt 11.11 Uhr werden wir den Karneval einläuten . Die erwartete deutsche Delegation ist wegen Brückeneinsturz mit Sicherheit verhindert . Da der Großteil unsere deutschen Gäste aus Samara kommt , werden wir sehr wahrscheinlich im kleinsten Kreis den Karnevalsauftakt feiern . Aber bis zum Rosenmontag wird auch die Brücke wieder stehen , und dann holen wir alles nach . In diesem Sinne Helau , Alaaf und Hoppeditz aus Costa Rica .