Montag , der 04.10.2010 , 10,30 Uhr auf der Terrasse .

Der Tag danach.Unser Oktoberfest ist vorbei,die Plakate sind eingeroll,nur die Luftballons,blau und weiß, hängen noch in der Disco.Über 200 Stück,mundaufgeblasen,schmückten die Tanzhalle.Jetzt baumelt der größte Teil schlapp von der Decke.Heute Nachmittag werde ich sie runterholen und dann hat die Kinderschar etwas zum spielen.Das Fest war ein voller Erfolg.Alles was hier Rang und Namen hat war bei uns zu Gast.Der Speisenplan: Bratwurst,Weißwurst,Brühwurst,Kottelets,Sauerkraut,Kartoffelsalat und  Kartoffelpürre,Reibekuchen,Erbsensuppe mit Einlage,Brezel und Krautsalat.Oktoberfestgemäß Öttinger Weißbier dazu die entsprechende Musik .8 Tage lang wurde gefeiert,von Sonntag bis Sonntag.Am Eröffnungstag punkt 16.00 Uhr ertönte der bayrische Schlachtruf „O’zapft  is„ ,und dann ging die Post ab. Auch der Dauerregen konnte uns nicht vom Feiern abhalten.Wir feierten in der Disco,trockenen Hauptes . Den großen Grill stellten wir in den Eingangsbereich,damit er auch von draußen zu sehen war.Bratwurst mit Sauerkraut und Kartoffelpü waren der Renner.Dazu gab es dann noch bayrische Blasmusik.Die Wurstwaren lieferte uns ein deutscher Metzger aus Hojancha.Antonio,Toni  lebt seit vielen Jahren in Costa Rica und er versteht sein Geschäft.Das Brot,nach deutscher Backkunst gebacken,lieferte uns Bäckersfrau Carola aus Samara.Ich habe im Laufe der Zeit schon einiges an Wurst und Brot probieren können,aber da war bis dato nichts dabei,was mich vom Hocker gehauen hätte.Da waren die Produkte unserer zwei Lieferanten schon um Klassen besser.Der Eröffnungssonntag war ein voller Erfolg.Montag bis Donnerstag war es dagegen richtig ruhig und gemütlich.Das änderte sich aber schlagartig am Freitag.Das ganze Wochenende über hatten wir volle Hütte.Der Höhepunkt war der Samstag.Die deutsche Delegation traf bereits um 13.00 Uhr Mittags ein.Und dann ging die Luzi ab,bis 3.00 Uhr Nachts.Servus,Grüetzi und Hallo klangen durch die tropische Nacht.Der Ausklang am Sonntag war dann wieder etwas ruhiger , aber im großen Ganzen war unser Oktoberfest der Hit der Regensaison.Wiederholung ist schon geplant.Diese Woche werden wir es ein wenig ruhiger angehen lassen,relaxen ist angesagt.Dann geht es weiter mit Renovierungsarbeiten an der Soda und in der Disco,damit in der Hauptsaison wieder alles in Ordnung ist . 
Mittwoch der 06.10.2010 , 13.00 Uhr , auf der Terrasse .                                                  Die Luftballons sind abgehängt und die Kinder haben ihren Spaß damit.In der Disco ist wieder alles beim Alten,nur der große Grill,die Riesenkühlbox und die kleine Gefriertruhe warten noch auf ihren Besitzer,einen Onkel aus Nosara.Der hatte und die Teile für die Festivität zu Verfügung gestellt.Von ihm hatten wir auch das Schwein gekauft,110 Kilo,das zur Hälfte schon in den Mägen unserer Gäste gewandert ist.Den Rest,die Vorder und Hinterschinken werden wir uns selbst einverleiben.Zu mindestens ich  komme ein wenig zum Relaxen,sitze auf der Terrasse und schreibe,gehe mit den Hunden am Strand spazieren und Treibholz für die Dekoration suchen.Meri dagegen ist wie immer voll im Einsatz.Als gute Geschäftsfrau,die sie ist,hat sie es sich nicht nehmen lassen für die nächsten 10 Tage eine Gruppe von 4-6 Bauarbeitern zu bewirten.Frühstück,Mittag und Abendessen sind angesagt.Außerdem ist die Truppe auch noch recht trinkfreudig,was der Sodakasse zu Gute kommt.Also,aus ihrer Sicht,nichts mit relaxen.Da das Wetter sich momentan von der besseren Seite zeigt,genieße zu mindestens ich die freie Zeit .                                     Freitag , der 08.10.2010 , 20.30 Uhr in der Ultima Parada.                                                                           Sechs sangesfreudige Gäste sitzen an der Bar in der Disco und geben ihr Bestes.Diverse Lieder werden von ihnen auf verschiedenste Weise interpretiert.Karaoke ist angesagt.Es ist,mit Ausnahme des Oktoberfestfreitags,bereits der dritte Freitag an dem uns der Gesangsverein,zu einem fröhlichen Umtrunk mit Gesangseinlage beehrt.Da wären der Besitzer des Super Mercados in Carrillo nebst Frau,deren Sohn mit Frau und noch zwei Freunden.Wo man singt da lass dich nieder heißt das Motto.An der Bar und im  Restaurant dagegen ist es ruhiger.Aber was nicht ist kann bekanntlich ja noch werden.Rumpel ! Rumpel ! Rumpel ! Auf einmal wurden alle ein wenig hektisch.Ein leichtes Erdbeben trieb fast Alle ins nicht überdachte Freie.Ich selbst habe nichts davon gespürt.Am nächsten Morgen konnten wir in den Nachrichten sehen und hören,Stärke 6.1 auf der Richterscala,und 200 Kilometer entfernt von uns.Also kein Grund zur Panik.Es ist absolut nicht ungewöhnlich in Costa Rica,das ab und zu die Erde bebt,gibt es doch jede Menge tätige Vulkane hier.Ich habe vor vielen Jahren hier schon einmal ein Beben erlebt,das mich mit dem Barhocker,auf dem ich saß,½ Meter zur Seite wandern ließ.Viel beängstigender fand ich dagegen das Erdbeben das mich in Düsseldorf durchrüttelte.Dabei bin ich sogar aus dem Bett gesprungen.Im Moment streicht unsere Sodakatze Bella um meine Beine herum.Sie ist gerade mal wieder Mama geworden.Vier süße Babys waren es diesmal,2 Mädels und 2 Jungs.Von ihrem letzten Wurf ist nur noch ein Katerchen übrig geblieben.Wie haben ihn Diablito getauft,Teufelchen.Den wollen wir auf alle Fälle behalten.Für die ewig schwangere Bella werden wir ein neues zu Hause suchen,denn auf die Dauer ist es nicht unbedingt geschäftsträchtig,wenn zu viele Mietzen die Gäste beehren.Aller Voraussicht nach wird sie und ihre Babys  bei einer Cousine von Meri unterkommen,die bei sich zu Haus unter einer Mäuseplage zu leiden hat.Also bleibt sie in der Familie und wir können sie immer mal wieder besuchen gehen.Heute war bei uns Hausputz angesagt.Mein Schätzchen räumt mit schöner Regelmäßigkeit,alle 3 Monate die Bude um.Das ist dann zu gleich der Zeitpunkt zum Großreinemachen.Mit Ausnahme von meinem Computer,Büro,Sammler und Aufbewahrungsschrank,hat alles ein neues Plätzchen bekommen.Mehr Platz wurde dadurch in unserem Wohn-Schlafzimmer nicht geschaffen,aber es sieht mal wieder ein bisschen anders aus.Zum Glück sind die Küche und die Kinderzimmer von der Umräum Aktion ausgenommen,sonst hätten wir wahrscheinlich eine Woche lang zu tun.So haben wir alles in einem Tag geschafft.Sollte das Wetter mitspielen,weniger Regen , mehr Sonne,werden wir ab nächster Woche auch mit den anderen mehr oder weniger notwendigen Reparaturen und Verschönerungsarbeiten am Haus und in der Sodadisco anfangen.Die neue Saison steht vor der Türe. Ab Mitte November erwarten wir die ersten Langzeiturlauber,die hier in Costa Rica überwintern wollen.Was für Europas kalte Länder die Kanaren sind,ist für Amerika und Kanada das Gebiet Lateinamerikas.Ein Großteil der Überwinterer hat hier auch Grund und Boden.Bei einigen ist alles noch im Bau,und die Baustellen die vor der Regenzeit geschlossen wurden werden jetzt hoffentlich wieder zum Leben erweckt.Die erforderlichen Bautrupps stehen schon Gewehr bei Fuß in der Hoffnung auf Arbeit und Dinero (Geld).Auch für uns sind die die da kommen ein angenehmes Zubrot.Sie sind zum Glück nicht unsere Haupteinnahmequelle,aber so etwas wie das Tüpfelchen auf dem i.Den Kindern geht es gut,sie blühen , wachsen und gedeihen.Antonio schlägt sich mehr schlecht als recht durch seinen Schulalttag . Aviana dagegen ist Top.Nach Beendigung des 6ten Grundschuljahres kann sie sich die weiterbildende Schule aussuchen.Das ist schon so etwas wie eine Auszeichnung.Ausgezeichnet geht es auch unserem Zoo.Alle gesund und mehr als munter.Kiko,unser Minipapagei,hat eine Lebensgefährtin bekommen.Die Zwei schmusen den ganzen Tag.Nächste Woche suchen wir einen größeren Käfig für die Beiden,dann klappt es ja vielleicht mit dem Nachwuchs.Also,es gibt wie immer viel zu tun,packen wir es an .     Pura Vida aus Pto.Carrillo !