Montag , der 07.06.2010 , zu Hause , 18.00 Uhr

Es donnert gehörig da draußen ,und der Regen lässt bestimmt nicht lange auf sich warten . In der Woche , in der ich in Deutschland war , hatten meine Lieben in C.R. schon Land unter , und seit dem ich wieder hier bin hat sich daran auch nicht viel geändert . Die Sonnenstunden kann man zählen . Es sind Gummistiefel angesagt . Überall da , wo es nichts asphaltiertes oder befestigtes gibt , versinkt man im Schlamm . Die Rinnsale und Bäche sind zu reißenden Flüssen geworden , die tonnenweise Schlamm und Holz , zum Teil riesige Baumstämme , ins Meer spülen . Die Strände sind teilweise übersät  damit . Es ist die beste Zeit für Künstler , und die , die es werden wollen , um schöne und oder scurile Äste und Wurzeln zu finden . Auch ich werde mich auf die Suche machen , in der Hoffnung etwas dekoratives für unser Heim zu finden . Auch die Surfer haben Spaß  an dem Wetter , beschert es ihnen doch höhere und größere Wellen  als sonst . Das Handikap dabei ist das Treibgut , dem sie aber geschickt auszuweichen wissen . Es ist eine Freude ihnen dabei zu zusehen . Spaß haben jetzt auch die Naturfreaks . An der grünen Pracht kann man sich gar nicht satt sehen . Paradiesich ist der richtige Ausdruck dafür . Es ist als ob der viele Regen alle Grauschleier von den Farben geschwemmt hätte . Weniger Spaß hatte unsere Angestellte Vanessa . Nachdem vor einiger Zeit ihr kleiner Hund gestorben war , schenkten wir ihr zwei von Gypsys Babys , nämlich Nessi und Roy . Leider verstarb auch Nessi kurz darauf an einer Virusinfektion . In ihrer Trauer ging Vanessa zu einem einsamen Strand um Nessi zu begraben . Danach setzte sie sich traurig auf einen Felsen  und haderte mit dem Schicksal , das ihr in kurzer Zeit zwei kleine Freunde genommen hatte . Was sie dabei  jedoch übersehen hatte , war die einsetzende Flut und die damit verbundenen höheren Wellen . Eine von diesen spülte sie nämlich von dem Felsen herunter , dabei brach sie sich gleich zweimal eine Hand . Zu allem Unglück kam auch noch das Pech hinzu . Da sie seit einiger Zeit für uns nur noch an den Wochenenden arbeitete , hatte sie in der Woche noch einen anderen Job angenommen .Aus dem wurde sie auf Grund ihrer Verletzung , aber nun entlassen , da sie mit nur einer Hand die anfallende Arbeit nicht mehr verrichten kann . Ihre Stelle bei uns wird sie aber nicht verlieren , wir warten auf sie bis sie wieder gesund ist , und zahlen ihr auch ein Krankengeld . Aber auch für uns ist es im Moment kein Zucker schlecken . Der viele Regen und die immer wieder auftretenden Stromausfälle machen auch uns zu schaffen . Zum einen lässt es sich im Dunkeln nicht so gut essen und trinken , und zum Anderen machen auch die Wassermassen vor unserer Soda nicht halt . Der Boden steht unter Wasser und von der Decke tropft es in die aufgestellten Eimer . Resultat , die Gäste bleiben aus . Zum Glück hat der Regen aber immer zum Wochenende eine Pause eingelegt , sodass wir uns mit Karaoke und Disco wenigstens noch über Wasser halten können . Die baulichen Mängel , die der Regen ans Tages-Nachtlicht gebracht hat haben wir schon mehrmals beanstandet , aber außer leeren Versprechungen hat sich von Seiten unseres Vermieters nichts getan . Unsere Momentane Hoffnung ist ein neuer Manager in der Genossenschaft , der unser angemietetes Etablissement gehört . Sollte aber auch er sich als eine Luftblase erweisen , werden wir erstmal die Miete kürzen , bzw den Fehlbetrag auf ein Sperrkonto einzahlen . Nächste Woche versuchen wir einen Termin mit dem Neuen zu bekommen , und dann werden wir weiter sehen . Bis dahin werden wir eben weiter improvisieren . Fackeln und Kerzen stehen immer bereit , und in der Küche ist stets eine volle Gasflasche für unseren Gaskocher . Dreiflammig versteht sich . Auch ziehen wir den Kauf eines Stromgenerators in Betracht , der uns unabhängiger von der hiesigen Stromversorgung und ihren Problemen machen würde . Schaun mer mal . Jetzt werden wir erst einmal unsere ultima Parada WM fest machen .  Obwohl Costa Rica nicht qualifiziert ist , ist die Vorfreude auf gute Spiele groß . Unsere Soda werden wir mit diversen Fahnen schmücken und auf dem Speiseplan steht ein WM Burger , mit Pommes rot/weiß a la Fortuna Düsseldorf ,zum Sonderpreis ,  versteht sich . Und sollte Deutschland Weltmeister werden , ist eine Lokalrunde angesagt . Ansonsten ist bei uns alles soweit in Ordnung . Aviana schreibt eine gute Note nach deer Anderen , Antonio hat mal wieder seine Pubertätskrisis , Meri wirbelt , wie immer , durch alle Gassen , Hunde und Katzen sind gesund und mehr als munter und auch ich fühle mich nach wie vor recht wohl in meiner neuen  Wahlheimat .Mittlerweile haben wir den 08.06.2010 , 10.00 Uhr . Auf geht’s in die Sode zum Schmücken . Pura Vida in der Ultima Parada !