Montag 11.01.10   21.00 Uhr   Soda

 

Im Fernseher wird gerade gemeuchelt und gemordet . Das hat die fast komplette Polizeimannschaft von Pto.Carillo auf den Plan gerufen . Der TV auf der Gendarmenstation hat nämlich seinen Geist aufgegeben . In Reih und Glied sitzen sie zusammen mit Meri , ihrer Nichte Stacy , Schwager Omar , Lenchita aus Nicaragua und unserem neuen Barmann Royner vor der Glotze . Schade das ich keinen Fotoapparat zur Hand habe . Aber Royner hat ja sein Handy dabei . Gesagt , getan , klick , klick , klick und schon sind die Fotos im Kasten und werden umgehend per E-Mail an meine Internetadresse geschickt . Technik ist eben fast alles.

 

Ein frohes neues Jahr Euch Allen !!!!!

Es war ein turbulenter Übergang ins neue Jahrzehnt . Zum 1.sten Jahrestag in C.R. haben wir mit dem Feiern begonnen und bis zum 2.ten Januar durchgehalten . Der Höhepunkt waren die ersten zwei Januarnächte mit Discomobil und Karaoke . Das Tüpfelchen auf dem i , war diesmal unsere neue Eventplattform , auf der sich DJ`s , Musiker oder Ähnliches  jetzt präsentieren können . Im Scheinwerferlicht , versteht sich . Ich weiß , es fehlen mal wieder die Fotos , aber die werden nachgereicht . 3 Gründe fürs Nachreichen . 1. Unser Fotoapparat ist kaputt , Reparatur falls überhaupt  möglich , nur in San Jose . 2. Mein Weihnachtsgeschenk 2008 , eine Videokamera die auch Fotos macht , habe ich immer noch nicht so richtig in den Griff bekommen . 3. Mein PC , nebst 500 GB Festplatte , ist einem einheimischen Computerspezialisten zum Opfer gefallen . Jetzt bange ich seit fast 2 Wochen um meine gesammelten , gespeicherten Werke . Ein anderer Spezialist machte mir Hoffnung auf eine Wiederherstellung meiner Daten . Nun warte ich Tag für Tag auf eine Erfolgsnachricht von ihm . Heute Abend wollte er mit der wiederhergestellten Festplatte und einer gleichgroßen Zweiten , für eine Kopie meiner Daten  vorbeikommen . Aber wir sind ja in C.R. und nicht in good old Germany . Schaun mer mal .

 In Deutschland Schneechaos , hier in Pto.Carillo pfeift uns ein Sommersturm um die Ohren . Böen bis Windstärke 10 lassen Bäume umknicken , Hausdächer fliegen gehen und richten auch sonst noch jede Menge andere Schäden an . Und das bei 30 Grad im Schatten . Tagüber , versteht sich . Nachts fallen dafür die Temperaturen auf 20 Grad , und man kann es kaum glauben , Sweatshirts sind angesagt . Wir frieren !

Neue Szene gleicher Ort , ein bißchen später . Die Polizei ist abgezogen , dafür haben sich an der Bar vier Rancherofans niedergelassen . Wo man singt da lass dich nieder ist ihr Motto . Aus vollem Hals werden mal wieder Vicente Fernandez Lieder mitgesungen . Es ist schon ein lustiges Völkchen hier in C.R. . In der Zwischenzeit haben Meri und ich nebst der Hilfe aus Nicaragua , Lenchita , ein Rohr gereinigt , damit das Spülwasser wieder seinen natürlichen Abgang nehmen kann . Langweilig wird es hier nie .  Jeden Tag oder auch manchmal jeden Moment passiert etwas , was man nicht vorhersehen konnte . Planen wie in Deutschland ist fast unmöglich , irgendwas kommt immer dazwischen .

Dazwischen gekommen , nämlich zwischen  die Hinterbeine von Hundemädchen Gypsy ist auch etwas . Die Schniedelwutze unserer zwei jungen Rüden Stani und Jazz . Mit dem daraus resultierenden Ergebnis , zu 99% schwanger , und das mit  gerade mal 8 Monaten , ein frühreifes Hundemädel . Und die zwei Galane sind auch nicht viel älter . Auf das Ergebnis der leidenschaftlichen Dreierbeziehung sind wir alle gespannt . Gypsy mit ihrem kurzen , glatten schwarzen Haar , die zwei blonden Buben mit Lockenpracht , geben Anlass zu einer lustigen Mischung . Es gibt bereits Vorbestellungen . Hoffen wir das alles gut über die Naturbühne Costa Rica geht .

Endlich haben wir auch das passende Holz für die Türen der Kinderzimmer und des Bades gefunden . Unser Schreiner vom Dienst hat sich auch sofort an die Arbeit gemacht und bereits zwei Türen fertiggestellt und eingebaut . Dem Umzug unserer zwei Hübschen , Aviana und Antonio , in die obere Etage steht so gut wie nicht mehr im Wege . Am Wochenende werden die Betten hochtransportiert  und dann können sich die zwei die Welt von oben anschauen . Dann hat das Leben zu Viert auf kleinstem Raum endlich ein Ende . Nicht nur die Kinder sind happy , nach einem Jahr und 2 Wochen hat jeder wieder sein eigenes Zimmer . Die unteren Räume , Wohnschlafzimmer und Küche sind Meris und mein Reich . Unser gemeinsamer Treffpunkt wird dann die Terrasse sein . Zwei Hängematten sind schon aufgehängt , fehlt nur noch ein kleiner Tisch und einige Stühle und dem Relaxen steht nicht mehr im Wege . Die restlichen Arbeiten am Haus , vor allen Dingen die Feinheiten , werden zwar noch etwas Zeit in Anspruch nehmen , aber das Gröbste haben wir hinter uns .

Was das neue Jahr oder Jahrzehnt so mit sich bringt werden wir im Laufe der Zeit sehen . Und Ihr werdet es von Zeit zu Zeit lesen können . Wir halten Euch auf dem Laufenden . In diesem Sinne , tschüß bis gleich ! Pura Vida in Costa Rica !