Unser Leben in Costa Rica

Zeit der Schmetterlinge

Mit dem Einsetzen der Regenzeit hat anscheinend auch die Hochzeit der Schmetterlinge begonnen . Selten bei meinen vielen Aufenthalten in Costa Rica habe ich so eine Fülle und Mannigfaltigkeit von Schmetterlingen bewundern können . Ich weiß nicht wie viel neue Arten ich bis jetzt gesehen habe  , es ist jedoch wunderschön . Die Vielfalt der Arten ist unbeschreiblich das muss man selber gesehen haben . Es gibt kaum eine Farbe die nicht vertreten ist . Und auch was Größe und  Form der Flügel  anbelangt lassen die zarten Flieger nichts zu wünschen übrig . Es ist zudem mehr als schwierig  die Falter zu fotografieren oder zu filmen , da ihr Flug nicht vorauszuberechnen ist  , ich versuche aber mein Bestes damit eine hübsche Fotogalerie  zustande kommt . Mein Schmetterlings  Favorit , der Morpho  ist  das beste Beispiel für die Unberechenbarkeit des  Fluges , er fliegt nicht , sondern taumelt durch die grüne  Umwelt . Er ist einer der Größten  in Costa Rica und von einer schillernden blauen Farbe .  Seit Jahren versuche ich schon ein Foto von ihm zu machen , aber ohne Erfolg . Einmal fliegt er durch eine meiner Filmaufnahmen , aber für ein Standfoto reicht es leider nicht aus . Aber wer mich kennt , weiß das ich nicht aufgebe . Irgendwann werde ich auch meinen Lieblingsschmetterling vor die Linse bekommen . Bis dahin gebe ich mich mit den fantastischen Artgenossen von ihm zufrieden .

 

Es darf gebaut werden !

Endlich dürfen wir weiterbauen . Was lange währt wird hoffentlich ganz schnell gut . Nach fast 3 Monaten Wartezeit scheint das Bauamt zu dem Entschluss gekommen zu sein uns die ausstehende Genehmigung zu erteilen Unser Architekt kam freudestrahlend mit einem riesigen Bauplan  zu Besuch  und teilte uns mit , wir könnten den Männern vom Bau  den Auftrag erteilen . Dazu präsentierte er uns direkt seine Rechnung . Die Höhe der Selbigen  ist allerdings noch offen , da sie sich an der Summe der Materialrechnung orientiert . Also je höher die Eine umso höher die Andere . Der Betrag dürfte zwischen 1500 – 2000 Us Dollar liegen . Das wären dann 9%  vom Materialwert . Materialwert ungefähr 10 000 000 Colon oder in Dollar 20 000 US . Wenn wir unseren Materialeinkauf etwas günstiger auf die Reihe kriegen  reduziert sich automatisch  das Honorar des Architekten was wiederum unserer Haushaltskasse zu Gute käme . Doch wer spricht von Geld , wenn man Millionen auf dem Konto hat ?  Colon versteht sich . Die zweite gute Nachricht folgte sofort auf dem Fuße  . Morgen unterschreibt mein Schatz die Verträge für unsere Soda und die Cabinas . Jetzt  geht alles auf einmal Schlag auf Schlag . Wenn nichts mehr dazwischen kommt können wir vielleicht in 2 Wochen eröffnen . Eine der Cabinas ist fast schon in einem vermietbarem Zustand . Wenn da nicht noch die Feinarbeiten wären . Der vom Eigentümer ( Dueno ) beauftragte Maler hat es mit dem Malen recht wörtlich genommen und fließende Übergänge gemalt die ich nun auf eine ansprechende Art  umändern darf . Leider kann ich den Zeitaufwand niemanden in Rechnung stellen . Aber da es mir Spaß macht wollen wir auch nicht meckern . Die Küchenräume der Soda sind mittlerweile auch entrümpelt und gereinigt worden  , die Terrasse nimmt Gestalt an und wir fiebern schon der Eröffnung entgegen . Nächste Woche steht dann wieder mal ein Besuch in San Jose auf dem Programm . Dort werden wir die nötigen Dinge kaufen die uns noch so fehlen . Da wären Teller ,Tassen , Besteck , Tischdecken , Töpfe , Pfannen und alles was noch zu einer vernünftigen Soda so gehört . Also ein Stadtbummel Trip wird es wohl nicht , eher ein  Einkaufsmarathon . Aber da in San Jose die Einkaufsmöglichkeiten reichhaltiger und die Preise niedriger sind als bei uns auf dem Lande , bleibt uns gar nichts anderes übrig . Vamos a San Jose