Sonntag der 19.12.2010

Nachruf ! Von der Seele schreiben!

Ich bin traurig , sehr traurig . Mein Nesthäkchen Susi ist tot . Mal wieder ein Auto mit einem Fahrer ohne Reaktion und ohne Tierliebe . Wie schon bei dem Unfall mit ihrer Mama Gypsy habe ich ein Geräusch gehört das mich erschrecken ließ . Aber im Gegensatz zum Unfall ihrer Mutter hatte unsere süße , kleine Susi keine Chance . Sie war sofort tot . Antonio hatte alles gesehen und kam sofort weinend mit ihr angerannt . Wie er sagte hätte der Wagen bremsen können . Aber hier auf dem Land zählt ein Hunde oder Katzenleben eben nichts . Ich wünsche jedem dieser Fahrer beim nächsten mal eine Kuh oder ein Pferd als Gegner , dann ist zu mindestens ihr Auto Schrott . Hoffentlich! Anscheinend gehört der einzige Bruder meiner Frau auch zu dieser Gemeinschaft der Ignoranten . Für ihn waren die Trauer und die Wut auf diesen Hundemörder unverständlich . Als ich ihm darauf entgegnete , das es eine Unart vieler Ticos wäre kein Tier das auf der Straße ist zu respektieren und zu bremsen wurde er handgreiflich . Ich weiß , das ich ihm ein Dorn im Auge bin , weil ich nicht vor ihm kusche , wie er es als Erbprinz , von anderen gewohnt ist , aber diese Reaktion habe ich nicht von ihm erwartet . Aber wo es an Hirn fehlt müssen halt die Muskeln herhalten . Das Ende vom Lied ist , wir werden uns einzäunen . Einmal um unsere Tiere zu schützen , und zum Anderen um uns unliebsame Artgenossen vom Hals zu halten . Der Grund seines Wutausbruchs waren aber nicht Antonio oder ich , sondern ein geplatztes Geschäft mit einem Deutschen . Andere Länder , andere Mentalitäten , andere Sitten . Und noch ein trauriges Ereignis hat und diese Woche beschert . Unsere Mieze Blinki , das Katzenmädchen mit den verschieden farbigen Augen , ist auch verstorben . Wir sind uns über die Todesursache nicht sicher . Gift , Schlangen oder Skorpionbiß . Wie Meri mir erzählte kam sie ins Zimmer gerannt , sprang auf das Bett und verstarb in ihren Armen . Wir haben sie hinter unserem Haus beerdigt . Auch Susi wird dort ihre letzte Ruhestätte finden . Der Friedhof unserer Kuscheltiere ist der Abholzung des Teakwaldes  , in dem er sich befand , zum Opfer gefallen . Jetzt brauchen wir auch nicht mehr über den Todesstreifen , die Straße , zu gehen , um unsere liebgewonnenen , aber leider zu früh verstorbenen Hunde und Katzen , zu besuchen . Die Erinnerung ist das Einzige was uns von ihnen noch bleibt ,  ausgenommen von den vielen Fotos , die wir zum Glück , von ihnen haben . Aber wie heißt es doch so „schön“ , das Leben geht weiter , und es wird noch viele Überraschungen für uns bereit halten , im Positivem so wie im Negativen . Da müssen wir durch , so oder so . Eurer tierliebenden Anteilnahme gewiss verbleibe ich wie immer mit einem  Pura Vida in dem manchmal brutalen Costa Rica .